Die Helmut Newton Stiftung

Fotografie Kunst
In Berlin, unweit des Kurfürstendammes und des Bahnhofs Zoologischer Garten, haben die Helmut Newton Stiftung und das Museum für Fotografie ihren ständigen Sitz. Mit einer Dauerausstellung zum Fotografen Helmut Newton und wechselnden Ausstellungen mit den Werken anderer Künstler macht das Museum für Fotografie einen ganz besonderen Reiz aus.

Fotos im Speisesaal

Bereit der Sitz der Helmut Newton Stiftung ist geschichtsträchtig, denn wo heute unter anderem die Fotografien des Künstlers hängen, speisten zur Jahrhundertwende noch die preußischen Offiziere. Seit 2004 befindet sich das Museum für Fotografie an diesem ständigen Ort mitten im Zentrum der Berliner City West. Die Werke von Helmut Newton – und neuerdings die Ausstellung „Private Property“, die seine Kameras, Sammlungen und Teile seines Büros in Monte Carlo ausstellt – befinden sich im unteren Geschoss, während der ehemalige Kaisersaal von der Sammlung Fotografie der Kunstbibliothek verwaltet wird.

Neben den Ausstellungen bietet die Helmut Newton Foundation auch immer wieder spektakuläre Installationen, die Grenzbereiche der Fotografie erkunden und eine lebendige Ausstellungsfläche bieten.
Vom 19. bis zum 21. Jahrhundert bieten die Ausstellungen im Museum für Fotografie dabei einen spektakulären Einblick in die Welt zwischen Zelluloid, Polaroid und digitaler Kunst und legen dabei einen Schwerpunkt auf Aktfotografie aus allen Epochen der Fotokunst.

Die nackte Wahrheit

Besonders die Fotografien von Helmut Newton sind dabei geprägt von einem scharfen, ästhetischen Verständnis, das geprägt ist von der Moderne des 20. Jahrhunderts. Glamour und Überhöhung bilden die Grundlage seiner Fotografien, von den zeitlosen Schwarz-Weiß-Portraits bis hin zu seinen kraftvollen Inszenierungen des nackten Körpers. Insbesondere die monochromen Bilder zwischen LA und Saint-Tropez sprechen eine eindrucksvolle Bildsprache.

Dass Aktfotografie schon immer ein Thema war, zeigen auch Ausstellungsstücke aus dem frühen 20. Jahrhundert, die sich schon mit dem Verhältnis von nacktem Körper und Zelluloid auseinander setzen. Und vielleicht möchte ja der eine oder andere Besucher selber mal erotische Bilder machen lassen, nachdem er sich von den Werken der Künstler hat inspirieren lassen.

Anregung und Ästhetik

Die Helmut Newton Foundation bietet mit ihren Fotografien sowohl Kunstinteressierten als auch Hobbyfotografen eine reichliche Quelle für Inspiration und Auseinandersetzung. Durch den besonderen Hang zum Mainstream und zur Inszenierung von Schönheit, sollten selbst Museumsmuffel einmal einen Blick riskieren. Besonders die Fotografien von Helmut Newton faszinieren durch Kraft, Bildgestaltung und ihre Werbeästhetik.

Image: George Mayer / FotoliaSimilar Posts: