Welpenfutter – Nur das Beste für die Kleinen

Die Bedürfnisse von Hund und Mensch sind ähnlich, aber nicht gleich. Junge Hunde benötigen zum Beispiel sehr viel Eiweiß, weil sie sehr schnell sehr viel an Masse zulegen müssen. Deshalb gibt es speziell hergestelltes Hundefutter für Welpen. Nach dem ersten Lebensjahr des Hundes muss in Sachen Ernährung ein grundlegender Wandel vollzogen werden.

Die Umstellung von Welpenfutter auf Erwachsenenfutter muss langsam geschehen. Bei den großwüchsigen Rassen wird schon recht früh Erwachsenenfutter zugefüttert. Speisereste sollte man Welpen auf keinen Fall geben. Schon beim Hundefutter für Welpen ist beim Kauf darauf zu achten, dass dieses keine Geschmacksverstärker, Zuckerzusätze oder Lockstoffe enthält. Diese Ernährung würde den Welpen schon früh an etwas gewöhnen, das absolut nicht gesund für ihn ist.

Die Belohnung – das Richtige zur rechten Zeit

Ein Leckerli hin und wieder kann man dem Welpen auch gönnen. Allerdings sollten auch diese ohne Geschmacksverstärker sein. Gesunde Leckerlis können Sie problemlos im Handel kaufen, informieren Sie sich darüber am besten bei Ihrem Tierarzt oder im Futterhandel.

Ganz wichtig: Schokolade oder Süßigkeiten sollten Sie dem Hund auf keinen Fall geben. Die enthaltenen Stoffe können schwere toxische Reaktionen auslösen. Im schlimmsten Fall kann das Tier an einer Theobrominvergiftung sterben. Süßigkeiten sollten daher für den Hund unerreichbar aufbewahrt werden.

Steinobst und gewürzte Speisen

Anders sieht es mit Speiseresten aus. Viele Hunde bekommen Reis oder Nudeln, was die meisten hervorragend vertragen, solange keine Getreideallergie vorliegt. Allerdings sollte man diese Speisereste nur in Maßen füttern, da der Hund durch sein tägliches Futter meist genügend Nährstoffe zu sich nimmt. Anders sieht es bei Obst und Gemüse aus: Apfelstücke, ebenso wie Bananen, Karotten, Erbsen, Bohnen und gekochte Kartoffeln sind oft ein Leckerbissen für die Vierbeiner. Steinobst indes sollte nicht gefüttert werden, ebenso wenig wie Zitrusfrüchte und stark gewürzte Speisen.

Foto:Birgit Reitz-Hofmann – FotoliaSimilar Posts: