Der Umwelt zuliebe: Autofasten

Ein Golden Redriver sitzt in einem geöffneten KofferraumKlimaschutz und Umweltverschmutzung gelangen immer mehr ins Bewusstsein der Bevölkerung. Doch was soll man als Einzelner schon tun? Auch auf die kleinen Dinge kommt es an. Das Auto einfach mal zu Hause stehen zu lassen, tut nicht nur dem Klima, sondern auch der Gesundheit gut. Autofasten heißt die Devise und so viel wie möglich in die Pedalen treten.

Gesund und umweltschonend

Fahrradfahren gehört zu den gesündesten Sportarten überhaupt. Selbst alte Leute oder solche mit körperlichen Einschränkungen wird vom Arzt noch das Fahren auf dem Rad geraten. Denn es ist äußerst gelenkschonend und trainiert die Ausdauer. Darüber hinaus ist es ein schnelles Fortbewegungsmittel, das keinerlei negative Auswirkungen auf die Umwelt hat. Gerade im Stadtverkehr kann man damit sogar schneller ans Ziel kommen als mit dem Auto. Mit einem geländetauglichen Mountainbike kann man die Natur ganz neu kennen lernen und erkunden, wie es mit einem Pkw gar nicht möglich wäre. Egal, ob in der Stadt oder auf dem Land, Fahrradfahren gewinnt zunehmend an Beliebtheit und ist nach wie vor eine ökologische Alternative zum Pkw.

Ansporn zum Autofasten

Um das Bewusstsein für umweltschonende Beförderungsmittel mehr in den Mittelpunkt zu rücken, haben zum Beispiel verschiedene Institutionen der Stadt Aachen zum Autofasten aufgerufen. Sie nennen verschiedene Gründe als Ansporn für Interessierte. Im Mittelpunkt steht natürlich die anhaltende Verschmutzung des Planeten, der vor allem auch durch die ständige Mobilität der Menschen verursacht wird. Mit dem Fahrrad ist man auch mobil, man produziert aber keine Emissionen. Im März sollen in Aachen mehrere Veranstaltungen zu dem Thema stattfinden, die die Bürger aufklären und ihnen neue Anreize setzten. Auch für Grundschüler gibt es eine umfassende Aufklärung.

Das Auto einfach mal stehen lassen

Gerade für kurze Strecken empfiehlt es sich, das Auto in der Garage stehen zu lassen. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern weckt auch Lebensgeister und trainiert den Körper. Zumal man mit dem Fahrrad Verkehrsstaus wunderbar entgehen kann und so häufig sogar früher ans Ziel kommt.

Artikelbild: Johann Frank – Fotolia

Similar Posts: