Was Frauen für ihre Herzgesundheit tun können

Was Frauen für ihre Herzgesundheit tun können

Frauen haben häufiger Herzschmerzen – nicht Liebeskummer, sondern ernste Herzkrankheiten. Bei Frauen stellen Herzerkrankungen ein besonderes Risiko dar und sind der häufigste Grund für Todesfälle. Frauen sollten deshalb verstärkt auf ihre Herzgesundheit achten. Warum Frauen anfälliger sind und wie sie herzgesund leben, steht hier.

Frauenherzen schlagen anders

Grundsätzlich funktioniert das Herz bei Männern und Frauen auf dieselbe Art. Bei Frauen ist das Organ durchschnittlich kleiner und weniger elastisch. Das ist bei gesunden Menschen unbedenklich. Bei Krankheiten wie Bluthochdruck und Herzinsuffizienz, auch als Herzschwäche bekannt, kann es dadurch jedoch zu Problemen kommen.

Daneben steigert die weibliche Menopause das Risiko für eine Herz-Kreislauf-Krankheit. Durch die hormonellen Schwankungen löst sich der Schutzschild gegen Verkalkungen und Ablagerungen in den Arterien auf. Frauen in den Wechseljahren sind dadurch anfälliger für bestimmte Herzerkrankungen.

Tatsächlich sterben Frauen im Durchschnitt auch häufiger als Männer an Herzkrankheiten. Vor allem bei Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen und Herzklappenkrankheiten liegt die weibliche Sterblichkeitsrate höher.

Frauen zeigen atypische Symptome

Wenn Frauen einen Herzinfarkt erleiden, bemerken sie das anders als ihre männlichen Leidensgenossen oftmals gar nicht. Üblicherweise deuten starke Schmerzen im Brustkorb und im linken Arm auf einen Herzinfarkt hin. Bei Frauen zeigen sich jedoch andere Beschwerden: Ihre Schmerzen sind oft viel weniger ausgeprägt, es kommt stattdessen zu Rückenschmerzen und Begleiterscheinungen wie Übelkeit und Schwächegefühl. Auch bei anderen Herzerkrankungen zeigen sich eher atypische Symptome. Dadurch gehen Frauen seltener zum Arzt und werden erst später behandelt.

Wie Frauen ihr Herz gesund halten

Damit das Herz auch bis ins hohe Alter kräftig schlägt, sollten Frauen es regelmäßig von einem Arzt untersuchen lassen. Selbst, wenn es noch keine Anzeichen für eine Herzerkrankung gibt, hilft eine solche Vorsorge der Gesundheit im wahrsten Sinne auf die Sprünge.

Risikofaktoren zu vermeiden, hält das Herz ebenfalls gesund. Wer nicht raucht, kaum Alkohol trinkt, sich salzarm ernährt, Stress vermeidet, Sport macht oder sich zumindest regelmäßig bewegt, freut sich über ein starkes Herz.

Bildquelle: Pixabay, 1722402, bearinthenorth

 Similar Posts: